Essen ist zweifellos eines der schönsten und vielseitigsten Dinge im Leben. Jede Kultur hat ihre eigenen Spezialitäten und am liebsten möchte ich alles davon einmal gekostet haben. Ich esse gern und viel und plane ernsthaft, irgendwann Restaurantkritiker zu werden. Bis dahin möchte ich aber unbedingt eines: Selbst kochen können :D. Wenn ihr mich kennt (bzw. meine Insta Stories schaut - @ifiwereaudrey ehem), dann wisst ihr, dass ich nie nie NIE in der Küche stehe. Aber dann habe ich einen Kooperationsvorschlag bekommen und ein Blick in die Hagen-Grote-Rezepte verriet mir: Süßkartoffel-Gnocchi habe ich noch nie gegessen und kann ich ganz einfach selbst machen. Mit etwas Hilfe von dem Herrn Freund machte ich mich also an das Mehl und die Kartoffeln... 


Diese Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Ofentomaten schwebte mir also im Sinn, während ich die Kartoffeln in den Ofen schob, den Teig knetete, die Gnocchi kochte und anschließend briet. Dazu haben wir noch Baguettes mit Lachs-Frischkäse-Topping vorbereitet - satt wollten wir werden! Irgendwie hat das Kochen wirklich lang gedauert und trotz des ganzen Spaßes... Puh, nächstes Mal wird es eher eine einfache Pasta. Drei Stunden standen wir insgesamt in der Küche - bei 30-Grad-Hize... 


Aber schaut, es hat sich gelohnt! Die Gnocchi waren ÄUßERST LECKER und sehr besonders, ihr solltet das Rezept unbedingt nachkochen und mir davon berichtet. Bis dahin wünsche ich euch ein tolles, sonniges Wochenende! Bis bald :).

2 Kommentare

  1. Also dafür dass du nie in der Küche stehst, kann sich das Ergebnis wirklich sehen lassen! :) Die Gnocci sehen sehr lecker aus und die Variante mit den Süßkartoffeln kannte ich noch gar nicht.
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen