Im letzten Blogpost habe ich euch die 6 Must-Dos in Amsterdam vorgestellt, heute kommen 4 weitere Orte, die ich aber mehr der Nice-to-know-Reihe zuordnen möchte, das heißt, wenn ihr diese besucht, seid ihr auf jeden Fall gut aufgehoben, aber ihr müsst nicht - nice to know eben :). Weil niemand zu viel Zeit an einem Montag hat, legen wir jetzt gleich los. Viel Spaß!


 1. DELPHI HOTEL
Das 4-Sterne-Hotel liegt in einem ruhigen Stadtteil Amsterdams und in der Nähe des riesigen Vondelparks, man muss von dort auf jeden Fall mit der Tram ins Zentrum fahren, aber für die hübsche Übernachtungsmöglichkeit nimmt man die Fahrten gerne in Kauf. Da unser Zimmer ziemlich verwinkelt in der obersten Etage lag, konnten wir nicht wirklich vom (eigentlich sehr) guten W-Lan profitieren. Im Frühstückbereich kann man sich aber immer entspannen und ins Netz gelangen, während man kostenlos beliebig viel Tee und Kaffee trinken kann...






2. ALBERT HEIJN
Die Supermarktkette gibt es ungelogen an jeder Straßenecke, anfangs dachten wir, AH wäre die einzige Supermarktmarke der ganzen Stadt, haha. Dort gibt es viele tolle Sachen, die Verpackungen sind meist schlicht und schick, dass man alles mitnehmen möchte, Chips und Salate sind sogar viel günstiger als in Deutschland! Auch dort hat man, wie überall in Amsterdem, free Wifi - ganz wichtig für Touristen ;). Dafür, dass Auswärts-Essen in der Niederländischen Hauptstadt ganz teuer werden kann, ist AH eine großartige Überraschung. Wenn ihr euch kein Hotelzimmer holt, sondern bspw. eine airbnb Wohnung, könnt ihr ja sogar einkaufen, selbst kochen und eine Menge sparen.




3. CHOCOLATE BAKERY
An diesen Laden sind wir nur zufällig vorbei gelaufen, aber er hat es geschafft, dass ich am nächsten Tag wieder vor seiner Tür stand. Ich habe mir jeweils einen Crepe (der aber eher pfannkuchenartig schmeckt mit einem deutlich dickeren Teig, als ich ihn sonst von Crepes kenne) mit Sahne und Karamell gegönnt. Dort gibt es außerdem noch, wie der Name schon sagt, Schokolade und sogar Macarons, die zumindest sehr einladend aussehen.




4. ALBERT CUYP STREET MARKET
Zwar stand der Markt eigentlich nicht auf unserer Liste an Dingen, die wir abhaken wollten, aber als sogar in der Straßenbahn verkündet wurde, dass Albert Cuyp Amsterdam's most famous street market ist, konnten wir natürlich nicht anders, als ihn auch zu besuchen :D. Neben wirklich tollen Gemüse-, Fisch- und Blumenständen findet man dort aber so viel Ramsch, Billigzeugs aus China oder sonst wo, was ich sehr schade finde und den charmanten Flair des Marktes ins Negative zieht. Nichtsdestotrotz kann ich euch den Markt empfehlen, einfach um ein bisschen zu gucken, zu naschen und schöne Blumen (damn!) zu bewundern.




4 Kommentare

  1. Will unbedingt nochmal nach Amsterdam! Vor allem um das Anne Frank haus zu sehen :) Danke für den hilfreichen Post!!


    Viele liebe Grüße!
    Mein Lifestyle- und Reiseblog: http://in-genue.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Albert Heijn gibt es auch in Deutschland, zB in Köln am Neumarkt direkt neben Primark

    AntwortenLöschen
  3. Dank dir, will ich jetzt auch unbedingt mal nach Amsterdam! Nur die teuren Preise schrecken mich inmoment noch ab und Donnerstag geht's für mich eh nach Italien, dank meiner Ferien, und deswegen hatte ich gestern Zeit, habe heute Zeit und werde auch Morgen Zeit haben!
    Viele Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen