Damals mit 16 Jahren war Jappy noch in. Irgendwo nach SchülerVZ und Facebook tauchte die Seite auf, um ganz ohne Warnung mindestens die Hälfte meiner Freizeit aufzusaugen. Es gab Gästebücher statt Pinnwände; eine eigene Titelseite, wo du dich präsentieren kann statt eine About-Verlinkung; Geschenke, die man mit gesammelten Punkten kaufen kann und mehr Wert hatten als Hundert Likes. Die Namen deiner letzten fünf Stalker wurden öffentlich angezeigt und natürlich wird auch dein Name vermerkt, wenn du dir deinen Schwarm 100 Male am Tag anschauen wolltest. Damals fand ich die Funktion äußerst nervig, mittlerweile bin ich ehrlich dankbar dafür, denn ohne diese Tranzparenz wäre ich vielleicht nie erwachsen geworden. Du wurdest dazu gezwungen, dich - wie ich finde - richtig zu verhalten, nicht jede Person totzustalken, die du irgendwie interessant findest, deine Neugier zurückzuhalten und deine Zeit zumindest zum Teil sinnvoller zu nutzen.

Denn ob damals mit SchülerVZ, StudieVZ, Jappy, Wer Kennt Wen oder heute mit Facebook, Instagram, Twitter, das digitale Leben gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wir können uns im Netz plötzlich unseren eigenen Charakter modellieren - mit jedem Profilbild, jedem Lieblingsfilm, jedem Kommentar, jedem Posting. Wir spielen "Malen nach Zahlen" und füllen unsere digitale Figur nach und nach mit Farben aus, radieren Menschen heraus, kleben das neue Partybild drüber. Wir streben nach einer Wunschperson, die besser, schöner, cooler ist als wir, nach einem Leben, das immer mit Freunde und Freude gefüllt ist, nach ausschließlich sonnigen Tagen und Frühstücken mit Blaubeeren. Wir vergessen, dass das Internet eine Informations- und Inspirationsquelle bleibt und unser wirkliches Leben u.a. noch darin besteht, zweimal im Jahr zum Zahnarzt zu gehen und monatlich Toilettenpapier kaufen zu müssen.

Instagram hat letzte Woche eine richtig große Aufräumaktion in Angriff genommen und binnen wenigen Tagen haben die Macher alle Spam-Accounts, inaktive User etc. mit einem Wisch entfernt. Ich selbst habe ca. 550 "Followers" bzw. 10% aller Fans verloren und liege damit im globalen Durchschnitt. Auf Facebook hat kurz darauf eine lebhafte Diskussion stattgefunden, und auch wenn alle Blogger beteuert haben, dass sie die Putzerei gut gefunden hätten, konnte man gut die Enttäuschung herauslesen. Eine Bloggerfreundin von mir hatte vom einen Tag auf den anderen "nur" noch 1,8 Tausend statt 10 Tausend Followers und ich wünschte mir, sie hätte es sich damals besser überlegt, bevor sie diese gekauft hat. Eine andere bekannte Bloggerin hat ihren Account gestern auf Privat gestellt, nachdem ihre Followerzahl um ein Drittel gesunken ist. Was ich empfinde: Amüsement. Und irgendwo: Enttäuschung.

Es ist beeindruckend, wie sehr wir uns von diesen digitalen Netzwerken abhängig gemacht haben. Dass wir Fans und Likes kaufen, nur um unseren Ich-Sims möglichst weit auf die soziale und Karierre-Leiter zu bringen. Wenn ihr mich fragt, finde ich die Kaufentscheidung absolut legitim und möchte sie an dieser Stelle auch nicht angewidert kritisieren, denn einige sehen sie vielleicht als Investition, wir bezahlen ja auch für unsere Kleidung, um uns der Welt bestmöglich zu präsentieren, nicht wahr?! Eins habe ich aber für mich entschieden: Ich möchte bitte nie, niemals soweit sein, nachzudenken, ob ich 10 Euro für 100 Fans bezahlen möchte, denn Ehrlichkeit ist die Grundlage für jeden Respekt. Ich wünsche mir bitte weniger Täuschungen und mehr Transparenz in der Blogosphäre und überhaupt im Netz. Hand auf Herz, schon als Kind wussten wir, dass es dumm ist, mithilfe von Süßigkeiten und Spielzeugen unsere "Freunde" zu "erkaufen", denn sind sie einmal vergangen, sind auch die "besten Freunde" nicht mehr da. Es gibt Dinge, die wir uns erst erarbeiten müssen.

Danke Instagram, dass du mir die Augen geöffnet hast.


Letzte Woche: Happy Girls Are The Prettiest.
Verlosungen: Keds, Glossybox.

13 Kommentare

  1. Schöner Post!
    Dieses Fans-Kaufen kann ich leider gar nicht nachvollziehen. Ich freue mich ganz doll über jeden einzelnen, der mir bei Instagram folgt, aber bei mir sind es ja auch nur knapp 50. Da "kennt" man die Leute noch.
    Die Enttäuschung, die nun bei vielen herrscht, finde ich allerdings höhst bedenklich, so vom psychosozialem Standpunkt aus. Wirtschaftliche Interessen mal außen vor...

    AntwortenLöschen
  2. Ohman, ja, das war mal ne Aktion!
    Ich selbst habe 60 Follower verloren und finde das zwar schade, aber auf inaktive Follower kann ich dennoch irgendwie verzichten.
    Was zählt sind die Follower, die liken und kommentieren!
    Liebe Grüße
    Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    ein sehr schöner Post, der mich zum Nachdenken angeregt hat.
    Manchmal finde ich es echt traurig zu sehen, was dieser ganze "Social Media Quatsch" mit uns anstellt.
    Auch finde ich es schockierend, dass man diesem auch nicht einfach so aus dem Weg gehen kann, da dies ein Teil unseres Lebens geworden ist. Aber wie alles andere auch, haben Social Media Seiten ihre Vor - und Nachteile.
    Liebe Grüße, Malinee

    AntwortenLöschen
  4. Vom ersten Wort bis zum Letzten habe ich diesen Text gelesen und ich liebe diese Texte von dir. Denn du triffst immer den Kern! Da kann ich meistens nie was hinzufügen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Habe davon nichts mitbekommen weil ich kein Instagram habe und noch dazu grade im Urlaub aber finde das wirklich krass. Stimme dir da wirklich zu. Und finde es gut das du diesen Text geschrieben hast! Danke Chi <3

    Liebe letzte Grüße aus Marokko!
    (Morgen gehts wieder heim)
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  6. Du hast vollkommen recht, aber ich wusste gar nicht,
    dass man sich Follower kaufen kann! :O Dass ist doch total unnötig!
    Toller und vorallem wahrer Text!<3
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  7. wundervoll ehrlicher text, wirklich! du kannst unglaublich schreiben!
    ich sage aufrichtig und ehrlich, ich war für den ersten moment sehr verwundert, als ich urplötzlich in instagram ungefähr 300 leser verloren habe, aber um ehrlich zu sein, legte sich meine enttäuschung sehr schnell wieder, denn erstens hat instagram das schon tage vorher angekündigt und zweitens... wie du schon geschrieben hast... irgenwo ist es auch nur das digitale ich, was aber zählt ist das reale ich. unser wert besteht nicht als likes oder lesern...!
    du hast mich auf jeden fall auch dazu inspiriert so einen ähnlichen text zu schreiben :-) danke dir chi

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr interessanter Beitrag. Ich selbst habe Instagram, aber ich wusste gar nichts von dieser Sache und wusste auch nicht, dass man mit Geld mehr Followers kaufen kann. Man sollte wirklich ehrliche Fans verdienen anstatt sich welche zu erkaufen.

    Ich freue mich auf deine weiteren Themen, mit denen du dich befasst. Deine Texte sind wie immer richtig gut geschrieben! (:

    AntwortenLöschen
  9. Ein toller Post, super geschrieben. Ich finde es auch äußerst interessant, wie viele Menschen anscheinend Follower verloren bzw demnach gekauft haben. Wenn man als "Kunstfigur", wie als Inhaber eines Blogs, Follower kauft kann ich es irgendwo noch ein wenig nachvollziehen, immerhin schauen viele Firmen nur auf diese Zahl, aber wenn man als sich Privatperson Follower erkaufen muss um iwie sein Selbstbewusstsein auszupolieren, ist es schon ziemlich traurig. Es ist in schwieriges Thema, aber auch ich war über meine 200 Follower weniger enttäuscht^^

    Liebe Grüße,Elisa

    AntwortenLöschen
  10. Das mit den Fans kaufen finde ich ja sowohl auf FB als auch auf Insta echt lächerlich. Das einzige Wort um das zu beschreiben. Man sollte mit seinen Bildern / Posts glänzen um aktive Follower, die auch kommentieren und Spaß an deinen Bildern haben zu bekommen :)
    Ich habe ca 60 Follower verloren und da diese ja eh nicht aktiv waren ist mir das ziemlich egal :)

    Liebste Grüße und schöne Weihnachten ♥ Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen
  11. Chi ich liebe deine Texte. Du bringst es einfach immer wieder auf den Punkt.

    wünsche dir eine wundervolle Weihnachtszeit ♥ Juli

    http://juliigraphy.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  12. Die Handschuhe und der Lippenstift sind wunderschön :) Dein Look gefällt mir total! Schöner Beitrag.

    Welche Blogthemen findest du eigentlich am spannendsten? Geschichten aus dem Leben? Vote doch mal auf unserem Blog für dein Favoriten-Thema :) Es gibt auch was zu gewinnen! Viel Glück

    Liebste Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  13. Wiedermal sehr gut geschrieben und ein wichtiges Thema angesprochen. Ich weiß auch nicht wieso man sich solche Fans kaufen muss, wenn Leuten gefällt was du machst dann Liken und Folgen sie auch. Diese Fake Acc erkennt man sowieso sofort. Ich selbst habe 100 Follower verloren, aber das ist doch egal. Da sie weder kommentiert noch geliked haben, fand gar kein Austausch statt. War eine gute Aktion von Insta :)
    Ganz liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen