Ich bin kein bekennender Primark-Fan. Ich gehe maximal zweimal im Jahr hin, kaufe mir höchtens ein T-Shirt, verlasse dann den verwüsteten Laden und bin froh, endlich durchatmen zu können. Ich finde Primark (zumindest die Berliner Filiale) zu groß, meist zu unordentlich und vor allem - zu voll. Die Mitarbeiter sind nicht selten unfreundlich, was absolut nachvollziehbar ist, wenn man bedenkt, wieviele dort einkaufen und was für eine Müllhalde manche zurücklassen. Das ist allerdings keine Entschuldigung dafür, unhöflich zu sein! Von der Qualität der Kleidung bin ich auch oft nicht überzeugt: Die Sachen sehen teilweise fantastisch aus, bis man sie in die Hand nimmt und das Gefühl hat, rauen Stroh zu halten - Ausnahmen betätigen die Regel.


WARUM VERLOST DU DANN PRIMARK GUTSCHEINE?

Weil ihr Primark mögt, viele von euch, vermutlich ein Großteil meiner Leserschaft. Primark Hauls kommen beispielsweise auf Youtube unwahrscheinlich gut an, was wohl daran liegt, dass die Sachen so billig - ja, ich benutze bewusst das Wort, nicht erschwinglich oder günstig - sind und sich jeder leisten kann. Natürlich ist die Kleidungsauswahl supertrendy, denn, falls ihr nicht wisst, wechseln sie die Kollektionen alle paar Wochen und passen diese sehr schnell an. Nicht zu vergessen ist natürlich der Hype, geben wir es zu, wenn coole Menschen bei Primark shoppen, will man es (eventuell) auch. Weil ich euch liebe und etwas zurückgeben möchte, gibt es eben Gutscheine.


WOHER HAST DU DAS GELD, UM DIE GUTSCHEINE ZU KAUFEN?

Das habe ich nicht. Vor Kurzem gab es ein Presseevent von Primark, welches in London stattfand und an dem ich aufgrund meiner Staatsbürgerschaft nicht teilnehmen konnte. Als "Trost" wurden mir von der zuständigen Person 5 x 100 Euro angeboten, die ich verlosen kann. Natürlich ist das Werbung für Primark, da sie bald einen neuen Laden in Berlin aufmachen und darauf aufmerksam machen wollen. 


SCHON VON DEN NEUEN NACHRICHTEN GEHÖRT?

Selbstverständlich. Es ist immer riskant, mehr als zwei nicht negative Worte über Primark zu verlieren. Gleich fünf Gutscheine zu verlosen ist schlichtweg lebensmüde. Ich wundere mich ernsthaft, dass ich die "bösen" Kommentare bei den Nachrichten, die zur Zeit kursieren (falls ihr nicht wisst, wovon ich spreche: unbedingt hier nachlesen), an einer Hand abzählen kann. Gerechnet habe ich mit einem Shitstorm, insofern bin ich ganz froh, dass dieser noch nicht gekommen ist. Nicht zu verschweigen: Sowohl der Einsturz der Fabrikhalle letzten Jahres, wo u.a. Primark produzieren ließ, und die Anzahl der Opfer sind mir bekannt. Einen unglücklicheren Zeitpunkt für eine Verlosung hätte ich mir nicht aussuchen können.


HAST DU DANN GAR KEIN SCHLECHTES GEWISSEN? DU HAST EINE VORBILDFUNKTION!

Das weiß ich und genau deshalb gibt es heute diesen Post, denn ich möchte euch meine Gründe und Gedanken, sogut ich eben kann (es ist drei Uhr morgens...), darlegen und euch bitten, selbst zu informieren und eure eigenen Meinungen zu bilden. Ich möchte das Thema auf keinen Fall totschweigen, ignorieren und darauf vertrauen, dass ihr es nach spätestens zwei Wochen vergesst, auch wenn mir klar ist, dass das der einfachere Weg wäre. Vor ein paar Wochen haben noch so viele geschworen, nie wieder bei Burger King zu essen, weil sie ja schon immer gewusst haben, wie das Essen dort vorbereitet wird. Die WM unter keinen Umständen zu verfolgen, weil der brasilianischer Staat so brutal gegen seine Bürger vorgeht. Bla bla bla. Ihr wisst, worauf ich hinaus will. Alle paar Tage wird laut posaunt, dass man eine bestimmte Marke für immer boykottieren will... Wenn ich etwas hasse, dann ist das Scheinheiligkeit. Primark meiden, aber im gleichem Zuge im H&M, Zara und Mango-Sale zuschlagen. Oder bei den ganzen chinesischen Online-Shops wie Sheinside, Romwe etc.. Was soll denn so was? Auch diese H&M Aktion, wo man etwas Altes zurückbringt, damit man 15% auf ein neues Teil bekommt - Ich hoffe, keiner von euch glaubt ernsthaft, dass das die Nachhaltigkeit fördert. Was gut wäre, ist, ein altes Teil zurückbringen und KEIN neues mitzunehmen, das wäre bewusstes Konsumieren. Und das, liebe Freunde, sollen wir alle.

Ich bekomme von einigen (asiatischen) Shops und Marken regelmäßig Kleidung zugeschickt. Ich kaufe eigentlich recht gern bei H&M ein und tue auch nicht so, als wenn ich meinen Fuß nie in eine Primark-Filiale setzen würde. Aber ich bemühe mich, auszusortieren und bei jedem neuen schwarzen T-Shirt zehnmal zu überlegen, ob ich es wirklich brauche und kaufen muss. Ich lasse meine Finger von Sachen, die mir nicht hundertprozentig gefallen, auch wenn sie nur noch 3 Euro kosten. Ich renne nicht jedem neuen Smartphone hinterher und versuche, öfters auf dem Wochenendmarkt mein Gemüse für die Woche einzukaufen. Es sind noch Meilen bis zu dem perfekten Konsumverhalten, aber ich möchte mich bessern und euch ermutigen, dasselbe zu tun.


AHA, UND WIE SOLLEN WIR ES ANSTELLEN?

Wenn ihr einen von den fünf Gutscheinen gewinnt, müsst ihr nicht gleich 100 Euro verballern und euch auf den Haul freuen, denn die Hälfte davon werdet ihr vermutlich gar nicht erst tragen. Ihr könnt aber zwei neue Tops kaufen, die ihr jede Woche tragt, und euch erst im Herbst wieder einen Pullover gönnen. Jeder noch so kleine Schritt ist etwas Tolles und ich wäre sehr stolz auf euch. Statt die x-te Meldung über Primark-Skandale zu teilen, mit "unfassbar!" zu kommentieren, sich alle drei Tage einmal als Gutmensch aufzuführen und letzten Endes nichts zu ändern, sollte man eher darüber nachdenken, was man selbst nicht richtig macht. Bestimmte Marken zu boykottieren und andere Menschen auf Themen aufmerksam zu machen machen dann nur Sinn, wenn man seinen Konsum wirklich umstellt oder dies zumindest ernsthaft vorhat. Alles andere: Scheinheiligkeit. Und dafür habe ich keinen Respekt.

Ich möchte meine Aussagen nicht verallgemeinern, denn es gibt viele Menschen, die mit Herz und Seele gegen niedrige Arbeitsbedingungen und so viele andere schlechte Sachen auf der Welt ankämpfen, da ziehe ich meinen Hut! Ich kann bloß niemanden ernst nehmen, der den Medien nachplappert und keine eigene Meinung hat ;). Insofern, falls ihr bis hierhin gekommen seid, danke fürs Lesen! Denkt darüber nach und habt einen wunderbaren Freitag :D.

Bewusst konsumieren, das ist die Devise. Und wenn ihr das könnt und immer noch Lust habt, dann geht es hier zu meinem Gewinnspiel.

***

Ihr wollt mehr? -> Ein Sonntagspost übers Gewissen.

22 Kommentare

  1. Ich teile Deine Einstellung und kann Deinen Beitrag nur unterstreichen. Es ist ja nicht gesagt, dass teure Marken nicht genauso billig produzieren. Das ist eigentlich noch dreister. Da zahlt man dann einfach den guten Markennamen und trotzdem werden die Klamotten zu keinen besseren Bedingungen in Bangladesch produziert. Ich möchte mir selbst auch nicht verbieten Mode bei H&M und Konsorten zu shoppen. Ich kann es mir gar nicht leisten nur fair produzierte Klamotten zu tragen, aber man sollte einfach bewusster umgehen und nicht gleich 10 Teile shoppen, sondern sich nur 2 Shirt in den Wagen legen. Ich habe jetzt z.B. auch wieder angefangen Second-Hand zu kaufen. Das ist auch keine schlechte Sache (geht nur bei Kleiderkreisel extrem auf die Nerven....). Ich stehe voll hinter dem was Du schreibst und sehe das ganz genauso. Ich hab gerne bei Deinem Gewinnspiel mitgemacht. Ich geh vielleicht einmal im Jahr bei Primark shoppen und komm dann auch nicht mit 10 Tüten raus. Trotzdem findet man dann und wann ein nettes Teil (auch im Home-Bereich).

    AntwortenLöschen
  2. Du sprichst mir aus dem Herzen, wir sind ja alle ein wenig hippokratisch, regen uns ueber aktuelle Skandale auf und haben diese spaetestens nach zwei Wochen wieder vergessen. Ich hab letztens einen Artikel gelesen ueber zwei Jungs mit minimalistischer Lebenseinstellung und einer davon sagte, man solle sich nur mit Dingen umgeben, die einem entweder nutzen oder schon, also dekorativ sind. Primark-Klamotten befriedigen dieses Beduerfnis ja nur sehr kurz. Nach ein paarmal waschen kann man die meisten Sachen in die Tonne schmeissen und im Endeffekt kommt man finanziell nicht mit weniger aus, das ist sehr kurzfristig gedacht. Lieber investiere ich in hochwertigeres und kann dies laenger tragen, als staendig irgendwelchem Trends hinterherzulaufen, indem ich mich "zuramsche". Die Modezyklen werden ja eh immer kuerzer, da kann man ja eigentlich mittlerweile immer alles tragen. Wir werden halt von der Gesellschaft auf dieses Konsumverhalten hin erzogen, das kurbelt ja auch schoen die Wirtschaft an. Auf lange Sicht kann das aber einfach nicht gut gehen und ich glaube, es ist Zeit, umzudenken. Und wenn es auch nur in kleinen Schritten ist, besser als gar nicht.
    xx, Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag deine Argumentation. Besser hättest du auch meine Meinung darüber nicht mitteilen können.
    Ich habe nicht so lange Zeit einen langen Kommentar zu hinterlassen, jedoch möchte ich ebenfalls
    deine Nachricht unterstreichen: Konsumverhalten ändern indem man bewusster einkauft!

    AntwortenLöschen
  4. dein text ist wirklich super, ich mag deine argumentation! eigentlich sollte man wirklich viel mehr auf nachhaltige kleidung achten, die es ja auch in teilen bei zara oder h&m gibt, soweit ich weiß?! dennoch achten man viel zu wenig darauf, ich eingeschlossen..dein text erinnert nochmal daran, top!:)
    liebst katiy♥

    AntwortenLöschen
  5. Super toller Beitrag! War gestern kurz davor dich auch darauf anzusprechen aber bin froh das ich es nicht gemacht habe, da du mir mit diesem Text alles gesagt hast was ich wissen wollte und das respektiere ich. Ich persönlich finde primark nicht so toll, aber eher weil mir die Sachen zu mainstream sind und nicht zu 100% gefallen. Bei h&m bin ich auch nur noch selten vor allem online find ich es schrecklich weil ich vom Versand immer enttäuscht wurde. Aber ich bin auch keine heilige haha und versuche wie du auf Qualität statt Quantität zu achten, deswegen nochmal: Super Text! Ich hoffe es lesen auch ein paar jüngere als ich (bin 21). Und machen ch evtl Gedanken :)

    Liebste grüße und wunderbares Wochenende dir! <3

    AntwortenLöschen
  6. Sehr sehr guter Beitrag! Ich freue mich, dass ich immer mehr von Leuten höre, die genauso denken wie du. Ich bin sehr für bewusstes konsumieren und das ist mir aber erst wirklich klar geworden, als ich diese Ostern in Vietnam Urlaub gemacht habe und überall in Hanoi es sogenannte "Made in Vietnam"-Läden gab, wo alles was in Vietnam hergestellt wird verkauf wird, sprich H&M, Abercrombie&Fitch, Nike, New Balance, Zara, Mango, Forever21. Ich finde das einfach nur abscheulich, wie diese Firmen sowohl die Leute in Vietnam ausbeuten durch viel zu niedrige Löhne, als auch uns durch viel zu hohe Preise für die Klamotten. Seit diesem Zeitpunkt an, versuche ich lieber auf Flohmärkten einzukaufen und mir vielleicht etwas hochwertigeres zu kaufen, was aber in Europa hergestellt wurde. Ich hoffe irgendwann kommen alle Menschen mal auf die Idee, dass bewusstes und faires konsumieren sowohl gut für uns und für die Arbeiter ist, als auch für die Umwelt und die Erde auf der wir leben.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein wundervoller Beitrag zwischen all den Schreihälsen, die die Welt verbessern wollen, bevorzugt mit dramatischen Bildchen und Statusmeldungen auf Facebook, was ja eine ungemeine Hilfe ist. Es stimmt ja wirklich, dass Menschen sich wie verblendet auf einen Medien-Skandal stürzen und nach drei Wochen alles vergessen ist, weil dann die nächste schockierende Nachricht auf dem Titelblatt erscheint. Und ich finde, das, was du über Nachhaltigkeit schreibst, klingt eindeutig besser als all die missglückten Boykott-Versuche. Vermutlich ist es wirklich schwer, zu akzeptieren, dass fast alles, was billig ist, nicht ins Weltretterbild passt, weil man so daran gewöhnt ist.
    Liebste Grüße, Mara

    AntwortenLöschen
  8. Danke für deinen Text! Wow, das hat meinen Freitagabend sehr bereichert.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin wirklich ehrlich beeindruckt von der Richtung, in die dein Blog derzeit geht!
    Deine Sonnatgsposts finde ich grandios, wenn nicht sogar am besten, und die Tatsache, dass du nicht NUR Beiträge über Fashion und Beauty veröffentlichst, sondern eben auch solche brisanten Themen wie den "Primark-Skandal" ansprichst und deine Meinung dazu formulierst, finde ich großartig!
    (Puh, das war ein langer Satz :D)
    Zugegeben, ich fand eine Zeit lang, dass deine Beiträge ein wenig zu komerziell angehaucht waren (eine Menge Verlosungen und Goody Bags und sowas, nimm es mir bitte nicht übel!), doch das Gefühl hast du endgültig bei mir beseitigt!
    Ich lese deinen Blog wirklich wieder richtig richtig gerne, und hoffe, du machst auf jeden Fall weiter so!
    ♥♥♥
    Ganz ganz liebe Grüße, Thui

    AntwortenLöschen
  10. Du sprichst mir aus der Seele. Toller Text. Ich arbeite an mir. Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  11. finde es super, dass du den post hier veröffentlichst! ich teile deine meinung voll und ganz.
    klar man kann nicht verhindern klamotten aus "billigproduktionen" zu kaufen, aber man kann sich sehr einschränken bei solchen käufen.
    man kann noch so laut schreihen und sich als gutmensch ausgeben, über primark herziehen und bei H&M kaufen ist auch nicht besser,

    mach weiter so liebe chi!

    AntwortenLöschen
  12. eigentlich kann ich den obenstehenden kommentaren gar nichts mehr hinzufügen, aber trotzdem will ich irgendwie noch mal ausdrücken, wie gut ich es finde, dass du diesen post geschrieben hast! wenn ich ehrlich bin, hatte ich von dem primark skandal nur so halb etwas mitbekommen (was daran liegt dass ich in meinem leben erst 2mal bei primark war und mich pressemitteilungen dazu eigentlich null interessieren), aber der ganze mist, der da abläuft, ist dann doch so wichtig, dass ich mich drüber informieren wollte. daher finde ich es umso besser, dass du das thema auf deinem blog behandeltst und es nicht einfach ignorierst, wie man es ja gern einfach tun würde, um ohne schlechtes gewissen weiter shoppen zu gehen. ich bin ganz froh dass ich eigentlich nie meinen fuß in primark setze - was natürlich an der problematik nichts verbessert, aber wenigstens trage ich so nicht noch extra dazu bei...
    das war's auch schon. ich konnte deinen post einfach nicht unkommentiert lassen!
    x maisy

    AntwortenLöschen
  13. Ich finds ja so unglaublich lächerlich die ganze Primark Geschichte. Als ob die Leute nicht wissen, wie die Sachen produziert werden. Nach der Reportage auf ZDF oder ARD(? keine ahnung mehr wo es war) meinten auch alle "NIE WIEDER H&M! OMG WIE SCHLIMM!AH" bla bla bla. Und trotzdem sind alle am nächsten morgen genau dort einkaufen.
    An alle die denken, dass diese Botschaften in den Kleidungen echt waren. HÄH?! Seid ihr irgendwie vollkommen hängen geblieben? Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass diese Näherinnen lesen oder schreiben können. Und dann auch noch eine Fremdsprache Englisch? Häh wie dumm?! Das kann gerade nicht wirklich euer Ernst sein. Diese Frauen haben keinerlei Bildung und müssen sich deshalb schlechten Arbeitskonditionen unterwerfen, weil ihnen nichts anderes bleibt.

    An alle die jetzt einen auf "Wir müssen die Welt retten! Primark ist so schlecht! omg!" tun. Nervt mich nicht. Eurer Facebook-Post-Geteile rettet die auch nicht. Ihr stürzt euch blind und verblended auf Media Hypes. Ich gebe euch eine Woche, nein maximal 5 Tage, dann scheren euch diese Dinge wieder kaum. Beim Opening nächste Woche rennt ihr Primark wieder die Bude ein. Sucht lieber Lösungen, anstatt eure Finger schamlos auf Primark zu richten. Sucht die Fehler in euch und denkt lieber darüber nach, ob und wie ihr dazu beitragt, dass solche Ungerechtigkeit überhaupt möglich sein kann. Was ist mit H&M? Mango? Und natürlich unser Liebling ZARA?!?! Weiß einer wo Chanel und Luis Vuitton und Michael Kors produzieren? Und ich meine nicht erst die letzte Station, wo das Label eingenäht wird und das als "MADE IN" Land angegeben wird. Ich meine es ernst, wo produzieren Luxusmarken? (Ich habe es noch nie recherchiert, deswegen Frage ich.)
    Wenn es darum geht einen Sündenbock zu finden, sind wir Menschen immer die Ersten, die ohne zu zögern auf Andere oder einen gemeinsames Opfer zeigen - in diesem Fall Primark. Wirklich guter PR gag! Mit Social Media kann man echt heutzutage binnen Sekunden die gesamte (Internet-)Menschheit auf ein Opfer hetzen, ohne das auch einer sich mal ne Sekunde Zeit nimmt, um sein eigenes Gehirn einzuschalten und darüber nachzudenken, bevor der Share Button getätigt wird. (Erinnert mich an Kony2012 lol)
    Immer dieses einmalige Facebook sharen und emotional geleitete Kommentare abgeben, wie schrecklich doch alles ist, statt mal rational darüber nachzudenken, weiter zu informieren und sich mal Gedanken über mögliche Lösungen zu machen.
    Schließlich seid ihr am Ende die, die dort einkauft, bei Primark, H&M & Co und den ganzen Zyklus am Leben haltet. So lange ihr dort einkauft, seid ihr Teil des Problems.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich könnte würde ich deinen Kommentar zehnfach liken!! Genau das selbe habe ich mir auch gedacht als ich von dem "Skandal" gelesen habe. Wenn ich daran denke wie viele Asiaten wirklich Englisch sprechen können, geschweige denn lesen und schreiben! Davon abgesehen, wissen wir nun mal wirklich nicht wo die ganzen Luxusmarken ihre Waren produzieren und ehrlich gesagt finde ich es schlimmer Taschen für 500-2000€ anzubieten, aber den Arbeitern trotzdem nur 3€/Monat (Übertreibung meinerseits) zu zahlen und sich den Rest in die eigene Tasche zu stecken! Viele sind der Meinung sie zahlen hier für ein hochwertiges qualitativ gutes Produkt, aber meiner Meinung nach zahle ich hier für den Namen und mehr eigtl auch wieder nicht!

      Löschen
    2. Yo, calm your tits! Wenn die Sachen in Indien, Bangladesh oder Pakistan hergestellt wurden, kann es durchaus sein, dass die Näherin englisch sprechen kann. Selbst wenn nicht, ist die Diskussion, die die Aktion weltweit ausgelöst hat, längst überfällig. Modeblogs und -vlogs, in denen Mädels alle zwei Tage zur Schau stellen, was sie alles neu "geshoppt" haben, obwohl das meiste eh gesponsort ist, tragen nur dazu bei, dass andere Mädels denken, sie müssten jeden Tag etwas Neues anziehen. Keine Bloggerin postet ein Outfit, das sie schon dreimal anhatte und schreibt dann drunter "Hey, nix neues im Kleiderschrank. Trage genau dasselbe Outfit wie vor drei Wochen. xoxo" So funktioniert die ganze Masche nicht. Je voller der Kleiderschrank, desto mehr Leser. Ich möchte da auch eine berühmte türkischstämmige Modebloggerin aus Berlin ansprechen, die jeden Tag mit irgendwas neuem "prahlen" muss. Sei es die Designer-Handtasche oder Louboutins oder oder oder. Das ist auch kein Neid, ich stehe dazu, dass ich eine Jeans auch mal 4-5 Tage lang am Stück trage, omg! Ich habe 4 Paar und komme super damit aus. Es sind aber auch keine 10€-Jeans, die nach dreimal Waschen kaputt gehen. Qualität sollte vor Quantität kommen und das vergessen viele. Die sagen sich "ach, ich ziehe das eh nur eine Saison an, da kann das Teil auch von schlechter Qualität sein, hauptsache trendy. Was soll der ganze Mist? Ich finde auch nicht, dass jedes Outfit irgendeine Message haben muss. Schuhe, Hose, T-Shirt, was ist daran verkehrt? Immer noch eine fette Statement-Kette oder Monster Handtasche, am besten mit fettem Logo drauf. Das ist so zum Kotzen, was heutzutage Mode ist... hauptsache super cool, vintage, crazy und trendy. Get your shit together!

      Löschen
  14. Chi ich finde deinen Ansatz mit bewusster einkaufen gehen großartig! Wenn ich etwas von Boykott Versuchen lese, kann ich nur die Augenrollen. Das ist doch mal ein vernünftiger Ansatz. Endlich mal jemand der eine Lösungs fürs Problem sucht, die vllt auch Sinn machen könnte?!.
    Ich fand den PR Gag mit den Primark Schildern auf den Ersten Blick echt clever, als eine Art Wake Up Call. Aber es passiert ja nichts weiteres bei uns, habe ich das Gefühl. Uns wird noch einmal auf einer anderen Art und Weise gezeigt, was wir eh schon wissen. Schlechte Arbeitskonditionen in Produktionsländern sind keine Weltneuheit!! Das sind keine neuen Nachrichten. Das sind Fakten, die wir bereits kennen.
    Aber mittlerweile wird diese ganze Aktion einfach nur noch ins Lächerliche gezogen. Meine Timeline ist voll mit Anschuldigungen und Mitleidsnachrichten für die armen Frauen, aber auf deren Anzeigebildern, erkenne ich sie in Kleidungen aus der aktuellen Zara Kollektion. Und kommt da mehr als ein Facebook Share? Nein.

    Wie heißt es nochmal in der Bibel? "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." ...Aber komischerweise werfen sie alle den ersten Stein.

    Scheinheilige Weltenretter. Möchtegern Gutmenschen. Heuchler.
    nervt.

    Zur Klarstellung: Ich habe nicht einmal behauptet, dass ich frei von Schuld bin. Ich kaufe nun mal auch bei H&M, Mango und Zara ein und habe einige Kleidung von Primark. Ich kritisiere lediglich die Leute, die problemlos über Primark herziehen im Angesichts des Mediahypes, einen auf Gutmensch tun, aber sich dennoch in Läden mit derselben Geschichte kleiden. Heuchler eben.

    AntwortenLöschen
  15. Und dann noch ein paar Worte zur Billigproduktion.
    Wenn Unternehmen den Preis anders aufteilen würden, sprich weniger Geld ins Marketing des Produktes pumpen und/oder weniger Profit herausschlagen wollen würden, könnten sie mehr in der Produktion lassen. Da würden auch schon ein paar Prozente mehr einen Unterschied machen. Der Preis der Ware muss nicht steigen. Die Verteilung muss sich ändern. Ein T-shirt muss nicht 100€ mehr kosten, damit die armen Damen, die das Tshirt überhaupt produzieren, einen höheren Stundenlohn kriegen.
    Aber Leute werdet mal wach. Als ob das demnächst passieren wird. Dazu sind die Kooperation zu geldgierig und wir zu naiv.
    Viel geiler wäre es, wenn es ein globales Gesetz gäbe, das vorschreibt, dass ein bestimmter Prozentsatz des Preises eines Produktes zurück in die Produktion fließen muss. Und damit meine ich direkt an die Mitarbeiter. Oder einen globalen Mindestlohn oder so was.

    Gute Nacht, ich habe mich jetzt auch abgeregt :D

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde es wirklich gut, dass du darüber schreibst. Mir ist auch schon aufgefallen, was für eine Scheinheiligkeit in letzter Zeit vorherrscht. Im Endeffekt vergessen die Menschen ihre Worte schon nach einigen Stunden und gröhlen dann wie jeder andere während eines WM-Spiels oder kaufen letztendlich wieder einen Burger bei Burger King (Weils bei McDonalds ja doch viel schlechter ist...jaja). Manchmal ätzt mich dieses Getue wirklich an! Außerdem gibt es auch genug teurere Läden, die dann den Mehrwert des Kleidungsstücks in ihre Tasche packen und letztendlich wieder nichts bei der Arbeiterin ankommt! Es ist doch immer dasselbe :/

    Liebe Grüße,
    Vita

    AntwortenLöschen
  17. Liebste Chi. Toller Text. Auch ich habe noch meinen Senf dazu abgegeben.Herzlichste Grüße.
    Nachzulesen unter www.augenzuundtanze.net

    AntwortenLöschen
  18. Ich stimme dir voll und ganz zu! Vor allem hacken Menschen viel zu gerne auf allgemeinen Problemen herum, anstatt einfach mal bei sich selbst anzufangen etwas zu verändern!

    AntwortenLöschen
  19. Ein sehr guter Post! Deine Meinung kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich finde es gut, dass du so erklärend und doch diplomatisch geschrieben hast :) Zu der Primark-Geschichte habe ich sooo viel zu sagen. Teilweise bin ich mit mir selber noch nicht im Klaren/Reinen, deswegen lasse ich meine Erörterung im Kommentarfeld lieber erst einmal... ;)

    Liebst, ina

    Visit me at www.petite-saigon.com

    AntwortenLöschen
  20. Ich kann dir in punkto Kosumverhalten nur zustimmen. Es läuft so viel falsch und sich dabei gegenseitig für falschen Konsum zu verurteilen, ist ganz sicher das Unsinnigste, was man tun kann. Es nichts falsch daran, auf das Problem an sich aufmerksam zu machen, letzendlich muss dann jeder für sich entscheiden, wie er mit der Thematik umgeht und sein Konsumverhalten in eine andere Richtung lenkt.
    Eins finde ich allerdings schade: Dass du die Gutscheine verlost, weil "wir", deine Leser, Primark mögen. Was sich so pauschal ja nicht mal sagen lässt. Du sagst selbst, dass du nicht damit konform gehst, was die Produktionsbedingungen angeht und von der Qualität der Kleidung bist du auch nicht überzeugt. Warum verschenkst du dann etwas, wofür du selbst nicht einstehst? Ich würde nie etwas verschenken, hinter dem ich nicht aus vollster Überzeugung stehe. Ich finde das wirklich schade und hoffe, dass das bei den folgenden Verlosungen anders läuft. Dass du Dinge verschenkst, die auch dir voll und ganz gefallen.

    AntwortenLöschen