Ich stehe am Grill, fummele an dem Fleisch herum und tue so, als wenn ich hoch beschäftigt wäre, um mich nicht allzu sehr mit den anderen unterhalten zu müssen. Die Periode kommt diesen Monat einige Tage zu früh und schleppt einige Unterleibschmerzattacken mit sich. Die Würstchen sind fertig, denke ich und wünsche mir mein Bett sehnlichst herbei. Noch ein paar Stunden und du kannst nach Hause gehen, dir ein schönes Wärmekissen machen und bei laufenden Youtube-Videos einschlummern, male ich mir meinen den restlichen Samstag optimistisch aus und ziehe die Jacke etwas fester zusammen. Der Regen vorhin ist frischer als erwartet gewesen und der feuchte Duft liegt noch in der Luft. In meinem Bauch zieht sich etwas zusammen. Mädchen zu sein ist manchmal gar nicht so leicht.

Er spielt Fußball, als sie kommt. Sie trägt ein getreiftes Crop-Top, Jeansjacke, Maxirock, Cut-Out-Boots. Sie sieht erholt aus. Glücklich. Vielleicht ein bisschen zerbrechlich. Aber sie lacht breit. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich noch zusammen mit den beiden in einem Auto gesessen, auf dem Weg zu einem Geburtstag. Auch Grillen im Park. Letztes Jahr um diese Zeit haben sie noch Händchen gehalten und um die Wette gestrahlt. Letztes Jahr um diese Zeit habe ich ihn gefragt, ob sie mit uns in den Urlaub fahren mochten. Wir haben 27 Grad gehabt und der Himmel ist blau gewesen. Heute schaut er hoch und ich fröstele. Sie blickt bewusst in die andere Richtung.

Als ich zu Hause war, krame ich meine staubigen Tagebücher heraus und suche nach verschmierten Zeilen. Nach Nächten, an denen ich stundenlang auf dem Fenstersims gesessen habe und die Augen plötzlich feucht geworden sind. Nach Monaten, als ich "Goodbye My Lover" von James Blunt in Dauerschleife gehört habe und irgendwann immun geworden bin. Ich streife mit der Hand über jene Zeilen, die gekritzelt worden sind, als ich nicht mehr wusste, wohin mit mir und meinem Herz. Wenn zwei Menschen, die sich mal so lieb hatten, sich trennen, dann fühlt es sich unwirklich an. Beinah wie ein Scherz. Ohne Pointe.

Ich habe Angst davor, verlassen und nicht mit dem ganzen Schmerz fertig zu werden. Wut. Trauer. Ich frage mich ab und an bei Streitereien, warum ich noch mit meinem Freund zusammen bin und ob es sich überhaupt lohnt, immer wieder und wieder zueinander zu finden. Wenn man, eventuell, sowieso irgendwann jemandem anderen gehört. Wenn "Ich liebe dich" im Endeffekt einfache drei Worte sind, nicht mehr und nicht weniger. Ein Ring ist keine Garantie für das Eheglück. Der Facebook Beziehungsstatus ist reine Dekoration.

Dann blicke ich auf Schweini und Pandu, unsere derzeitigen Liebslingskuscheltiere. Was für ein Quatsch. Natürlich weiß ich, wieso wir unter einem Dach wohnen. Wegen seiner fantastischen Kochfähigkeiten und der wunderbaren Blogbilder, die er wider Willen schießt. Ja, ich bin ein Realist. Aber da ist noch was. Er gibt mir die Kraft weiter zu machen, wenn ich längst aufgegeben hätte. Das Gefühl, endlich zu Hause angekommen zu sein. Und diese Wärme in meinem Herzen, wie kitschig das jetzt auch klingen mag. Eben deshalb.

Sie und er stehen möglichst weit weg voneinander und tun so, als wenn sie sich nicht gesehen hätten. Sie wissen es noch nicht, aber eines Tages werden sie wieder miteinander reden können. Sich normal verhalten. Zusammen lachen. Alte Zeiten ins Gedächtnis rufen. Nicht um ihnen nachzutrauern, das wäre destruktiv. Aber Erinnerungen wertzuschätzen und damit abzuschließen. Ich möchte ihnen zurufen, dass alles schon bald wieder gut wird. Sie wissen es noch nicht, aber Liebe ist auch, was nach Liebe bleibt.

15 Kommentare

  1. so. wundervolle. worte. Chi du bist so toll. du schreibst so toll!
    Es ist echt wichtig sich das zu fragen warum man eigentlich noch zusammen ist und wenn man dann feststellt, dass es einfach tausend gute Gründe gibt. Viele sehen immer nur das negative, aber das sollte nie das positive vertreiben! :)

    Liebste Grüße und schönen Sonntag dir noch <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich meiner Vorsprechen voll und ganz zu! So lange man am Ende sagen kann, wieso, weshalb, warum und es immer noch schön findet, ist alles gut :)

      Liebst, ina

      Visit me at Petite Saigon

      Löschen
  2. wunderschön geschrieben!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr gut, dass du in letzter Zeit so emotionale Posts schreibst und uns in dein Herz blicken lässt. Schon allein der erste Abschnitt: "als wenn ich hoch beschäftigt wäre, um mich nicht allzu sehr mit den anderen unterhalten zu müssen". Da musste ich unwillkürlich lächeln, weil ich gemerkt habe "Hey, es gibt auch andere Leute die das tun". Es gibt so viele Dinge, die mir manchmal sinnlos erscheinen. Über die man stundenlang nachdenkt, nur um dann zu bemerken das diese Gedanken total bescheuert sind. das Lebenskarussell dreht sich, dass ist nunmal so. Und immer nur zweifeln macht einen kaputt. Schreib weiter so!
    Ann <3

    AntwortenLöschen
  4. Wow das hast du wirklich schön geschrieben! Ich habe auch oft Angst irgendwann ohne meinen Freund dazustehen, so nach fast 4 Jahren habe ich doch irgendwie vergessen wie man ohne ihn lebt. Und manchmal wenn wir uns streiten denke ich mir auch, lohnt es sich denn noch weiter zu machen? Warum ist er noch bei mir? Aber diese Momente sind so selten geworden und die meiste Zeit habe ich kaum zweifel dass dieser Mensch auch noch in 10 Jahren an meiner Seite sein wird :)

    AntwortenLöschen
  5. wunderschöne worte, du schreibst so unglaublich gut! ich liebe es so, deine texte zu lesen, auch mich selbst manchmal darin wieder zu finden und es ist auch total schön, wie du uns deine gedanken anvertraust:)
    liebst katiy♥

    AntwortenLöschen
  6. Wow eigentlich bin ich eher eine stille Leserin, aber dieser Text hat mich sehr berührt.. Ich kann deine Gedanken gut nachvollziehen. Manchmal sagt man im Streit Worte, die einem Angst machen und einen an der Beziehung zweifeln lassen und dann verträgt man sich und man wird sich bewusst wie wundervoll dieser Mann ist und dass die letzten 7,5 jahre ihren Grund haben... :)

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, du hast ein ganz wunderbares Sprachgefühl und drückst dich ganz zauberhaft aus, drum freu ich mich sehr über deine schreiblastigen Posts in letzter Zeit :)

    AntwortenLöschen
  8. Hast du sehr schön geschrieben :)
    Dein Text bringt mich unglaublich zum Nachdenken und inspiriert mich auch zum Teil.
    Ich finde schon allein jemanden zu finden, der all deine Macken kennt und dich trotzdem liebt, ist unheimlich schwer. Jemand mit dem man lachen, weinen, streiten und alles teilen kann .. Jemand, der mit dir durch all die Höhen und Tiefen geht und trotzdem dich noch festhält weil er nur dich will. Ich meine zu glauben so jemanden gefunden zu haben, ist schon das größte Glück auf dieser Welt.
    Ich hoffe ich klinge jetzt nicht zu kitschig haha? :)

    AntwortenLöschen
  9. Wie süß du aussiehst und was für einen schönen emotionalen Text du geschrieben hast. <3

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schöner Post...mich macht es auch immer traurig, wenn Pärchen, die auch gute Freunde sind, sich trennen und dann da nur Scherben bleiben und das Problem, die Freundschaft mit beiden aufrecht zu erhalten. Oftmalas geht das leider nicht und es zerbricht ein Teil des Freundeskreises. Genauso gehts natürlich auch bei eigenen Trennungen zu...Hab Deinen blog grad erst entdeckt aber finde ihn wirklich sehr schön.

    Liebe Grüsse aus Barcelona, Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön geschrieben ♥ ein toller Text. In meinem Umfeld gibt es zum Glück kaum Trennungen. Viele gleichaltrige sind auch schon 10 Jahre oder länger mit ihren Partnern zusammen, so wie ich und mein Mann. 10 Jahre. Eine Ewigkeit und doch so schnell vergangen...

    Meine Eltern haben sich letztes Jahr getrennt und ich frage mich beim derzeitigen Verhalten einer der beiden ob sie wohl jemals überhaupt wieder miteinander sprechen können. Denn nach einem Jahr sieht es noch immer nicht so aus.

    Liebe Grüße

    ps. das Foto ist toll, die Farben verbreiten richtig gute Laune bei mir :)

    AntwortenLöschen
  12. das klingt schön, ich hoffe, das wird bei mir auch so sein, denn diese hoffnung brauche ich jetzt.

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde den überschrift-satz echt toll =D
    es ist bezaubernd, wie du die passende wortwahl in bestimmten situationen findet :-)

    AntwortenLöschen