AX Paris onesie* / fotos by Minh Sam Nguyen

Ich trug dieses Outfit hier letzten Mittwochabend zu einem kleinen Event in Berlin und bekam dafür ganz viele Komplimente von meinen Bloggerkolleginnen. Ich weiß, ihr könnt auf dem Foto nicht viel erkennen, schon gar nicht, wenn Desi die ganze Aufmerksamkeit auf ihr Lachen lenkt, aber das Muster sieht man eigentlich ganz gut. Ich trug einen kurzen Jumpsuit im Pyjama-Stil, ja, richtig gehört, Pyjama. So was verkaufte Zara letzten Sommer - im Sale. Ich fand ihn fantastisch, weil er nicht einmal im Entferntesten an einen Strampler erinnert, sondern eher an einen Pyjama-Anzug, den Barney Stinson nachts tragen würde. Falls ihr How I met your mother schaut und wisst, worauf ich hinaus will. Hässlich oder schön, das sei mal dahin gestellt. Er ist eben - sagen wir - besonders.

Doch manche Menschen waren wohl der Meinung, dass es durchaus legitim wäre, lauthals Leute zu beleidigen, die sich in solch einem Jumpsuit auf die Straße trauten. Was bildete ich mir ein, es ist eben Berlin, aber von ihr, der mit der langen Mähne und den leuchtenden Augen, hätte ich ein solches Verhalten nicht vermutet. Als wenn es nicht schon genug gewesen wäre, mit dem Zeigefinger zu zeigen, um ihren Begleiter auf mich aufmerksam zu machen, hielt sie es noch für nötig, mir noch Worte à la "Hier ist nicht China, zieh' deinen Schlafanzug zu Hause an!" zuzurufen und sich dabei vorm Lachen zusammen zu krümmen. Natürlich tat das weh, vor allem, weil ich erst nach fast einem Jahr genug Mut gesammelt hatte, um das Teil zu tragen. Natürlich tat das weh, auch wenn ich ganz ruhig an ihr vorbei lief und tat, als ob sie mir vollkommen egal wäre. Natürlich tat es weh, einfach so, weil ich ein Mädchen, eine Asiatin, ein MENSCH bin und Gefühle habe. Ich blinzelte ein Staubkorn weg.


Sie erinnerte mich an meine alte Klasse, die ich spätestens in der Abiturphase ganz fest ins Herz schloss. Bis es so weit war, musste ich durch sehr traurige Zeiten hindurch. Ich möchte heute behaupten, ich bin gemobbt und deshalb stark geworden, aber diese eine Tatsache einfach so zuzugeben, versetzt mir bereits einen Stich. Ich möchte sagen, ich sei nicht nachtragend und es ist Gras über die Sache(n) gewachsen, aber das stimmt nicht. Ich bin noch immer das kleine hässliche Entlein von damals, das blöd gegrinst hat, als der coolste Junge aus dem ganzen Jahrgang es zwinkernd gefragt hat, was "Fotze" bedeutet. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich nicht in der Lage gewesen bin, seine Frage mit "Deine Mutter" oder Ähnlichem zu erwidern, denn auf solche kühne Antworten wäre ich damals nie gekommen und dafür hätte ich mich lange geschämt. Es gibt Grenzen, die man in allen Beziehungen jeglicher Hinsicht nicht überschreiten darf. Er weiß es heute vielleicht besser. Ich hoffe, er ist selbst einmal verletzt worden. Ich wünsche ihm, dass er sich nicht auf seine grünen Augen verlässt, worin sich Mädchen so gerne verlieren. Schon damals.

Ich für meinen Teil weiß mittlerweile, dass man auch anders als alle Menschen um einen herum sein kann. Sein darf. Dass man sich ungewöhnlich kleiden soll, wenn man sich danach fühlt. Pyjama eingeschlossen. Dass man nicht immer dazu gehören muss und Coolness vielseitig definiert ist. Dafür hast u.a. du gesorgt, lieber L., ich danke dir! Ob ich mich wieder klein fühle, wenn jemand mir sagen würde, du hättest diesen Text gelesen? Vermutlich. Ob ich dir das alles vergeben würde, selbst wenn du es möchtest? Nein. Aber ich bin froh, dass du u.a. derjenige gewesen bist, der mir gezeigt hat, dass man nicht von Innen heraus stark sein muss, um dumme Menschen zu ignorieren. Um diese Stärke aufzubauen, braucht man Zeit. Aber ich bin überzeugt, dass die blöde Alte, die meinen Jumpsuit belächelt hat, dadurch nicht schöner, cooler oder besser wird. Die bleibt nach wie vor blöd und beschränkt.

Ich musste lächeln: Das Staubkorn ist nicht länger da.

17 Kommentare

  1. starker text ! man muss eben durch einiges durch, um zu wachsen, es ist irgendwie eine logische formel...
    ich wurde auch in der schule früher gemobbt, aufgrund meines komischen namens .... aber das ist längstens vergessen :-)...

    LG Alice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist denn bitte an deinem Namen Komisch. Ich finde ihn sehr schön und weiblich.

      Löschen
  2. Schule ist eben deswegen auch schrecklich. Jeder will ausprobieren, wie viel Macht er haben kann, wie beliebt er ist und wie er andere dazu bringen kann sich schlechter zu fühlen, obwohl es einem selbst nicht gerade gut geht. Es ist schrecklich. Aber ich finde es stimmt schon, wenn man sagt "what doesn´t kill you makes you stronger". Es passiert nicht sofort, aber mit der Zeit lernt man doch etwas aus solchen Erfahrungen , auch wenn sie manchmal immer noch weh tun. Ich finde es super mutig und wirklich toll von dir, dich hier so ehrlich zu zeigen und einen Einblick in deine Gefühlswelt zu geben. Liebe Grüße xx

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr sehr schöner Text. ich bin früher auch ziemlich gemobbt worden, ziemlich lange, solange bis ich sitzen geblieben bin, weil Schule eben einfach nix für mich war. In der neuen Stufe änderte sich das zum Glück alles. Und dadurch bin auch ich irgendwie stark geworden. Trotzdem kenne ich das Gefühl, wenn es wieder hochkommt und du all die alten Bilder vor dir siehst, nur wegen eines Satzes. Wenn du wieder vor dir siehst, wie die Leute dich auslachen, wenn sie einem zujubeln, nicht dir, sondern eben dem, der neben dir steht und dir Dinge an den Kopf wirft.
    Kopf hoch, bleib stark! Und das Oberteil finde ich übrigens cool (;

    AntwortenLöschen
  4. Oh man....
    ich wurde zwar noch nie wirklich gemobbt, aber auf den Straßen hört man meistens immer so dumme Kommentare.
    Ganz ehrlich? Sowas höre ich schon gar nicht mehr ;-).

    Btw, sehr schöner Text!
    Ich liebe es deinen Blog zu lesen :)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, dein Text hat mich mal wieder berührt! Ich war eigentlich immer eine stille Leserin, die alle deine Texte verschlungen hat, aber leider keine Zeit hatte zu kommentieren, aber heute wollte ich mir extra die Zeit dafür nehmen!
    Erstens mal: Fühl dich ganz fest gedrückt von mir! Respekt, dass du deine Gefühle so treffend in einem Text wiedergeben kannst und auch, dass du dich traust, uns deine Gedanken zu lesen.
    Und dieser L. ist ein echtes Arschloch -.- Dem sollte man mal in den Hintern treten!

    Ich finde deinen Stil und dich als Person (bzw. was man von deinem Blog aus erschließen kann) so unglaublich und du bist wirklich beneidenswert! Lass die Leute reden, die fühlen sich immer besonders cool, wenn sie sich über andere lustig machen, aber das zeigt ihre wahre Schwäche. Denn sie machen andere runter um selbst besser darzustehen und ist das nicht erbärmlich? Sei stolz auf dich, dass du deinen eigenen Stil hast, dich traust es auch öffentlich zu zeigen und scheiß' auf die anderen ;) Ist zwar leichter gesagt als getan, aber wenn du das im Hinterkopf behälst, dann geht's hoffentlich ein bisschen besser :) Außerdem hast du hier eine ganze Lesergemeinschaft hinter dir :*

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  6. Ja, es ist wirklich traurig, wie beschränkt manche sind. Aber so muss man es wirklich sehen: beschränkt, eingeschränkt, kleingeistig. Also sind SIE im Nachteil und nicht du. Ich bin zwar nicht durch meine Hautfarbe oder mein Herkunftsland irgendwie "andersartig", hatte aber als Kind sehr sehr starke Locken (geradezu eine blonde Afrikanerin sozusagen ;) und deshalb oft beleidigende, verletztende Kommentaren abbekommen. Außerdem mochte ich rosa, was anscheinend als siebenjähriges Mädchen absolut unmöglich war. Oh mann. Naja, das hat jedenfalls dazu geführt, dass ich jahrelang meine Haare in einem Dutt getragen hab, sodass niemand meine Locken sehen konnte, und rosa habe ich auch nie wieder getragen. Ich habe sogar behauptet, rosa gar nicht leiden zu können. Es ist furchtbar, wenn man sich für andere verdrehen muss, nur weil diese anderen zu intolerant sind und anscheinend so unsicher mit sich selbst, dass sie sämtliche "Irritationen" (ob Kleidung, Haare, Hautfarbe, Charakterzüge,... ich glaube es ist sogar ganz egal, was genau es eigentlich ist) nicht ertragen können, selbst wenn sie bei anderen Menschen wie mir und dir sind. Ist das nicht eigentlich ziemlich bemitleidenswert? Ich finde schon. Und ich finde auch, dass diejenigen Menschen, die "gemobbt" wurden oder gehänselt oder wie auch immer, dass diejenigen eine stärkere Sensibilität entwickeln, anderen gegenüber mehr Respekt haben, Dinge mehr wertschätzen können und generell fast schon menschlichere Menschen sind als andere, die vielleicht nie mit irgendwelchen ignoranten Arschlöchern konfrontiert wurden. So. Inzwischen trage ich jedenfalls wieder Rosa und meine Haare sind ganz von alleine viel glatter geworden, sodass ich sie inzwischen offen trage und nicht mehr hasse :)
    Alles liebe ♥
    maisy

    AntwortenLöschen
  7. Toller Text! Ich finde es eine Frechheit was manche Leute sich anmaßen. Auch wenn jemandem etwas nicht gefällt, hat man noch lange nicht das Recht so einen Kommentar loszulassen, der auch noch so verletzend ist! So denke ich darüber.
    Ich fand das Outfit übrigens schön :)
    xx Alina
    www.the-little-diamonds.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. klasse sache. ich finde dazu gehört auch viel mut ... leider in dieser gesellschaft von heute wo alle der meinung sind beleidigenden meinungen jeden auf der straße an kopf klatschen zu müssen. ich hatte mir auch ein overall gekauft. er ist bequem und sau cool und passt verdammt gut zu meiner haarfarbe XD das erste mal als mein fr... exfreund den an mir gesehen hat:"wasn das für n sack?" 2. mal "schon wieder der sack?" auch auf der straße gucken viele immer schräg. aber jetzt mal ganz ehrlich, es kann denen doch völlig egal sein was ich anhabe. vllt gefällt mir deren jogginganzug ja auch nicht. na und! so lange man sich wohlfühlt. die menschen können froh sein, dass wir überhaupt was anhaben und nicht nackelig durch die gegend hüpfen XD
    und der panda ist doch super süß. ich glaube hätte ich dich so gesehen hät ich dich gefragt ob ich dich umarmen darf :D ich mag mir totoro holen auch in short form :D und wenn dann werde ich darin meine zwischenprüfung rocken

    AntwortenLöschen
  9. Steh zu dir egal was passiert :) & mach dein Ding.
    Es ist wichtig die Klamotten, die man für passend hält, auch zu tragen. Welches andere kleine Stückchen Individualität ist uns denn sonst schon noch geblieben?
    Menschen die über einen Anderen deswegen Lachen kümmern mich kein bisschen. ich bin auch schon sehr gut abgehärtet, besonders auch weil mich die Meinung Fremder kein bisschen interessiert.
    Ich glaube diese Menschen lachen wirklich nur, um sich selbst "besser" und "mehr wert" zu fühlen. Vielleicht haben sie eigene, große Probleme was ihr Selbstwertgefühl betrifft.
    Gegen Blicke, wenn man außergewöhnliche Kleidung trägt, kann man aber eigentlich nicht wirklich etwas machen bzw. das ist etwas natürliches wie ich finde, weil man nun mal gerne anguckt was man nicht häufig sieht.
    & Damit einen schönen Tag !:)

    AntwortenLöschen
  10. Und ich dachte gerade in Berlin könne man rumlaufen wie man will, ohne beglotzt zu werden...
    Ich bin sicher wäre diese blöde Alte allein gewesen, hätte sie sich nie getraut so einen Kommentar abzulassen, und das ist das traurige an ihr! Während du dich traust einfach zu dir zu stehen muss sie sich verstellen um ihren Begleiter zu "unterhalten".

    AntwortenLöschen
  11. Toller Text! Ich denke jeder darf sich so kleidern wie er will und Leute, die meinen sich in dieser Weise über andere äußern zu müssen, finde ich einfach nur traurig.

    AntwortenLöschen
  12. Like this outfit!

    visit my online store where i sell my designs and more, i think u will like it!
    www.inasami.com

    AntwortenLöschen
  13. Wirklich ein schöner Text, den ich gut nachfühlen kann. Der "Pyjama" sah wundervoll an dir aus!

    AntwortenLöschen
  14. Ich wurde früher auch gemobbt. Vorträge waren nie so mein ding. Alle haben immer laut "Panik" gerufen wenn ich dran war. Manche Menschen sind und bleiben meistens komisch & beschränkt. Du bist ein wunderbarer Mensch mit einem Händchen für die besondere "Klamotte". Bleib so wie du bist und geh deinen weg weiter <333

    AntwortenLöschen
  15. ich "kenne" dich ja nur von einigen events und habe dich als sehr liebenswert empfunden und kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand das anders sieht Oo und der "pyjama" steht dir sehr gut - ick meen is doch keen frotteeschlafanzuch und selbst darin würdeste noch sexy aussehn ;)

    AntwortenLöschen
  16. Danke für diesen tollen Text! Du bist eine sehr starke Persönlichkeit. Steh zu dir selbst und du wirst es im Leben weit bringen meine Liebe <3 Übrigens, du hast mich inspiriert auch meine Erfahrung mit dem Thema Mobbing online zu stellen. Ich bin noch sehr neu in der Bloggerwelt unterwegs, vielleicht kannst du mir ein paar Tipps hinterlassen :) Liebste Grüße, FeLee

    AntwortenLöschen