Als ich klein war, sagte meine Oma einmal, dass mir mein Leberfleck später Reichtum bringen würde. Oder so etwas in der Art. Und dann streichelte sie ihn, ganz zärtlich, und sagte, sie hätte auch einen am Nacken, ungefähr an derselben Stelle wie ich. Was für ein Zufall, sie lachte. Denn sie ist die zweite Frau meines Opas, wir sind in keiner Weise verwandt. Oma ist nicht schön, hat aber eine ungewohnt weiße Haut. Man kann darunter blaue und violettfarbene Adern sehen. So eine dünne Hautschicht. Als ich klein war, schaute ich jeden Abend, während wir traditionell fernguckten, auf ihre Oberschenkel und wundere mich, dass man in Vietnam, wo es heißer ist als alle Orte, die ich bis dahin besuchte, und die Sonne stechender scheint als alle Orte, die ich bis heute kenne, so eine Porzellanhaut behalten kann. Oma war schon weit entfernt von der Jugend, ihre Haut entsprechend, faltig und dünn. Aber weich wie ein Windstoß vom Meer. Aber irgendwie strahlend wie das Blaue des Himmels am Frühlingsanfang.
Oma steht gerade sicher mitten auf dem Markt. Vielleicht schon mit ein paar kleinen Plastiktüten in der Hand. Mit Lauch, Tofu, möglich, und irgendeinem Sommergemüse. Was essen sie wohl heute zum Mittag? Zu zweit. Zwei Schüssel Reis, zwei Paar Stäbchen, zwei Stühle. Gibt es was Neues in der Nachbarschaft?
Gestern stand auch ich beim Gemüsestand eines Türken. Wie immer, wenn der Bus mal wieder zu spät kommt und ich zu müde bin für den Fußweg. Und schaue auf jedes Obststück, jedes Salatblatt. Kaufe mir ein paar Kleinigkeiten, um den Kühlschrank zu füllen. Und um dann per Mail erzählen zu können, dass ja Oma, ich sorge um mich und habe immer genug Grünzeug zu Haus... Ich bin gesund, macht euch bloß keine Sorgen... Und was hattet ihr heute zum Mittag, schmeckt es Opa denn?

29 Kommentare

  1. your skin!!! argh your skin is so perfect! beautiful, just beautiful! xxx!

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Text....ich find dich gut.

    AntwortenLöschen
  3. Der Text ist unglaublich schön! Ich lese deine Posts immer total gerne :)

    AntwortenLöschen
  4. Frühstüüück (:
    schöner Text *-*

    AntwortenLöschen
  5. Deine Texte ♥
    machst deinen Blog somit richtig besonders..und im wahrsten Sinne des Wortes lesenswert

    AntwortenLöschen
  6. Du kannst ja echt wundervoll schreiben!! ♥ Du musst das unbedingt öfters machen,ich habe jedes einzelne Detail direkt vor meinen Augen gesehen :)

    AntwortenLöschen
  7. oh gott ich finde den Text viiieel zu gewollt. Schaut alle her, ich kann so geniale Metaphern benutzen, mein Blog ist total tiefsinnig.... Nee, sorry, aber das kommt echt nicht authentisch rüber...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh gott, nichts davon war meine absicht. weder mein gebrauch von metaphern zu zeigen noch irgendwelche tiefsinnigkeit. nee, sorry, aber wenn du wüsstest, wie mir meine tränen beim tippen hochkamen, würdest du die paar zeilen nicht als unauthentisch beschreiben. wenn du mich kennen würdest und jemals weit weit weg von deinem zuhause leben müsstest, würdest du mir vielleicht nickend zustimmen und den mund halten.
      es ist nicht so, dass ich unbedingt eine tiefe für einen modeblog aufbauen möchte. doch manchmal gibt es zeiten, wo einem der halt verschwindet. und da ist eine plattform wie diese wunderbar, wo ich genau weiß, dass es menschen gibt, die ich zwar nicht kenne, aber mich mögen und sich dafür interessieren, wie es mir geht. und die kommentare über deinem, beispielsweise, wie einseitig und naiv es auch klingen mag, retten manchmal meinen tag. aber danke für deine meinung.

      Löschen
    2. Ich bin nicht der obere anonym nicht das du sich wunderst. Ich finde es total gemein etwas zu kritisieren bei dem man merkt das es absolut ehrlich gemeint ist. Manchmal sollte man einfach den Mund halten wenn man nichts nettes zu sagen hat!
      Nach weiter so Chi, der Text ist wunderbar.

      Löschen
  8. was für ein süßer text! ich finde man merkt wie aufrichtig das ganze ist und wie dich das thema berührt! :)

    AntwortenLöschen
  9. So ergeht es mir auch manchmal. Und obwohl ich erst noch vor zwei Wochen in der Heimat war, vermisse ich sie so unglaublich wie noch nie. Das ist so heftig. Ich vermisse meine Mutter und Tante, die Straßen, die Märkte, das Gewusel von Menschen, die Einkaufspassagen. Das Essen. Den Geruch.
    Ich kann dich echt verstehen. Mch dir nichts aus solchen dummen anonymen Kommentaren. ;)

    AntwortenLöschen
  10. wundervoll geschrieben ♥ ich liebe die vielen so wunderbar beschriebene details

    AntwortenLöschen
  11. ich mag den text auch überhaupt nicht, dafür ist das foto ganz okay! :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe deinen Text..... als ob du auch meine Gedanken aufgeschrieben hast. =)
    Ich komme zwar nicht aus Vietnam, aber aus Libanon und dort ist es genauso :)

    AntwortenLöschen
  13. Dein Text ist sehr schön und authentisch! Du hast Recht, es gibt einem Halt an die Familie und an Gewohnheiten zu denken, es ist einfach ein Gefühl von Heimat :-)

    AntwortenLöschen
  14. wundervoller Text.
    Das Bild hat etwas magisches :)

    AntwortenLöschen
  15. Etwas ganz anderes: weißt du wo man Stoffbeutel in Berlin kaufen kann bzw welche Shops diese anbieten?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit prints drauf oder pur?

      Löschen
    2. mit prints, sowie die die du hast :D

      Löschen
    3. die gibt es doch überall? :) h&m und so?
      oder schau bei tandan et le shirt rein (onlineshop), ich find ihre beutel entzückend :>
      wenn du interesse an einem meiner stofftaschen hast, kannst du mir gern ne nachricht über fb schreiben :)

      Löschen