Ich find' sie heiß.

Ich kenne sie aus Gossip Girl und mochte sie mindestens die ganze erste Episode kaum. Da hatte sie noch ihre süßen schulterlangen Haare, die ja auch blond waren mit einem Schuss vom Gold. Sie war süß und naiv und ehrlich. Und dementsprechend uninteressant.

Mit der zweiten Staffel änderte sich die Frisur: kurz, fransig, Pony. Das Augen-Make-up wurde dunkler, und sie ging offiziell unter den Designern.

Es kamen dann die Extensions. Die lange hellblonde Mähne wurde neben den tiefschwarz geschminkten Augen zu ihrem Markenzeichen. In der Serie wurde sie berechnend, hinterlistig und konnte sich würdig mit Blair Waldorf messen.

Momsen besitzt unglaublich lange dünne Beine. Die kommen mit Hilfe von Miniröcken und Hotpants etc. immer gut zur Geltung. Sowohl in Gossip Girl als auch Privat gewöhnt man sich an den gern genannten Luderlook. Ja, vielleicht sehr provokant und gewagt, doch letzten Endes immer abgestimmt und stilsicher. Sie macht Schlagzeilen mit ihrer extremen Freizügigkeit aber gleichzeitig auch mit radikaler Wandlung vom netten Mädchen von neben an zur sexy Rockröhre.

Ich persönlich sehe sie als Sexbombe.

Pretty Reckless, ihre Band, gefällt mir nicht besonders. Doch Bilder von ihr bei Auftritten, für gewöhnlich in Strapsen, sind bei mir willkommen. Taylor Momsen verkörpert für mich Revolution, eine Figur im Alter von zarten 17 Jahren, die sich (angeblich) nicht darum scherrt, was für Skandale ihr Lebensstil auslöst. Heute sah ich ihr neues Cover für Revolver und musste mehrmals nach Luft schnappen. Sie hat sich entwickelt, ob gut oder schlecht wage ich nicht zu beurteilen. Dazu gehört wohl auch ihr Ausstieg bei Gossip Girl. Staffel 4 ohne Little J löst in mir Wehmut.













1 Kommentar