Ich habe das Gefühl, als würde ich euch hier einen Geheimtipp verraten, dabei bin ich mir sicher, dass der Laden ganz bald schon in aller Munde sein wird. Vor zwei Wochen kam ich also endlich zu einem Testessen bei tak tak - polish deli, voller Hoffnungen und ganz viel Hunger, und wurde nicht enttäuscht. Aber lass uns mal ein bisschen zurückspulen. Wie kam es denn überhaupt dazu, dass ich Testesserin wurde? :)

Ende November letzten Jahres wurde ich von der PR-Agentur von tak tak - polish deli zu seinem Grand Opening eingeladen und leider konnte ich den Termin nicht wahrnehmen (die Betonung liegt auf LEIDER, denn ich würde NIEMALS ohne Grund ein kostenloses Essen ausschlagen, haha <3). Doch vorletzte Woche war es dann endlich soweit, nachdem wir die Bilder vom letzten Post geshootet haben und ich vor Kälte kaum mehr einen Körperteil spüren konnte, rettete ich mich ins tak tak. Dort gibt es sogenannte Piroggen (also Teigtaschen oder auch Dumplings, wenn man hip sein will), ein typisches polnisches Gericht... 


Ich hätte mich eigentlich für Pute-getrocknete Tomate-Feta entschieden und der Herr Freund für Kartoffel-Hüttenkäse-Parmesan, aber Karol, der unheimlich nette Besitzer von tak tak, meinte, wir dürften mischen. Wir bestellten also zwei große Teller mit allen vier herzhaften Geschmäckern, dazu werden Sourcream, Röstzwiebel und Gurke gereicht...


Mein Termin war um 13 Uhr, weil es um die Zeit laut Karol weniger los sei im tak tak. Aber an dem Tag gab es wirklich keine Minute, an der nicht mindestens drei Personen in der Warteschlange stehen! Karol wollte eigentlich sogar mit uns persönlich sprechen, aber keine Chance: tak tak war immer voll, obwohl viele ihr Mittagsessen zum Mitnehmen bestellten. Beeindruckend, dafür, dass tak tak erst zwei Monate alt ist! (Deshalb meine ich ja, so ein richtiger Geheimtipp ist dieser Post hier nicht ;), aber geht hin, solange noch nicht alle eure Freunde davon erfahren...)


tak tak heißt "Ja!" auf Polnisch und soll uns dazu auffordern, die leider noch unbekannte polnische Küche eine Chance zu geben - Die Vision trägt Karol seit 15 Jahren mit ihm und endlich konnte er sich verwirklichen. Ich weiß nicht, ob ich übertreibe, aber ich sah das Glück in seinen Augen. Die freudige Anstrengung, wenn er kaum mit dem Bestellungen hinterher kommt. So ist das wohl, wenn man seine Kultur anderen Menschen präsentieren darf...


Eigentlich haben wir nur die Saure Mehlsuppe (rechts) bestellt, aber Karol brachte uns zusätzlich noch die Rote-Beete-Suppe (links): "Ihr müsst die unbedingt probieren". Um ehrlich zu sein konnten uns beide Suppen nicht vom Hocker hauen, aber diese Gastfreundlichkeit ist bemerkenswert! (Bei eeeinigen Vietnamesen absolut nicht vorhanden... Ja, das sage ich als Landsfrau :( ) Ich meine, Karol ist wirklich nicht auf mein Testurteil oder diesen Beitrag hier angewiesen, tak tak läuft ja auch so wie geschmiert :D... 


Sooo... Bisschen instagramen... Meine Haare waren ziemlich platt, weil ich Mütze trug :)...


Dann kamen die Piroggen, yummy! *____* Am liebsten mochte ich, glaube ich, die mit Kartoffel - aber das ist so schwer zu sagen, weil irgendwie alle Sorten auf ihrer eigenen Art und Weise interessant und sehr lecker schmeckten. Vor allem machen sie wirklich richtig satt, die Preise (5.90 € für einen normalen, 7.90 € für einen großen Teller) sind sehr fair!


Ob ich wieder kommen würde? Ja, jede Zeit! Die Gründe dafür muss ich wohl nicht mehr aufzählen :). Ich wünsche tak tak ganz viel Glück, noch mehr Gäste und ein gutes neues Jahr :). Jetzt suche ich mir aber erstmal was zum Essen, in unserem Kühlschrank gibt es leider keine Piroggen... Ich wünsche euch einen schönen Tag! Und hier ist die Adresse des neuen Berliner Hot Spot: 

tak tak - polish deli
Brunnenstraße 5, 10119 Berlin
Für bessere Bilder als meine hier: www.taktak-polishdeli.de

RIVER ISLAND scarf * / ASOS coat (similar!, similar) / ASOS beanie / fotos by MAI SON NGUYEN

Als ich dich gestern sah, waren tiefe Schatten um deinen Augen, das Geschenk vieler langen Nächten am Schreibtisch. Du warst wie immer munter und energisch, doch zwischen den Bubble-Tea-Pausen und unseren Gesprächen über den gut aussehenden Kellner, wusste ich, dass es dir nicht gut ging. Wie du aus dem Fenster auf die schneeweiße Straße sahst, ziellos... Wie du in dein kleines Notizbuch schriebst, um dann plötzlich innezuhalten, die Buchstaben vergessend... Hey, bist du traurig? Hey, fühlst du dich allein...?

Ich versuche dich mit Geschichten aufzuheitern, doch du lächelst nur zaghaft. Ich durchbohre dich mit Fragen über deinen Urlaub, doch du nickst nur, ohne zu erwidern. Was denkst du? Sag's mir, bitte! Zwischen uns sind nur Handbreiten, aber warum fühlt es sich so an, als wenn wir uns so fern wären...? 


Steh' auf, beste Freundin, schau' auf den Weg vor uns. Du hast mir so oft den Rücken gestärkt, mir versichert, dass wir niemals Schwäche zeigen dürfen, dass wir stark sind. Ich kann dir nicht versprechen, dass alles wieder sofort in Ordnung sein wird, aber ich werde dich niemals mit deinen Problemen allein lassen. Bitte glaub' mir...

Wenn ich dir etwas Beliebiges geben kann, dann wünsche ich, dass du dich selbst durch meine Augen sehen könntest. Stark, selbstbewusst, und schön... Du würdest wissen, was für ein besonderer Mensch du bist. Für mich...

Und ich weiß, das Leben ist nicht immer leicht, vor allem wenn dein Zuhause so weit weg ist. Als wir damals in den Flieger stiegen, sprachen wir über Märchenschlösser, über die wunderbare Zukunft... Doch ab und an liegen Steine im Weg. Wenn du nun die Augen zumachst, ist das Zuhause wieder da, ganz nah.


Es schneit, die Häuser und Straßen umhüllen sich in das schöne Weiß. Plötzlich sehe ich, wie du ganz breit lächelst, ein Kindeslachen, sorgenfrei. Als wir jung waren, wünschten wir uns, nur einmal mit dem Schnee spielen zu können. Heute schneit es um uns herum, die Flocken bleiben unseren Haaren hängen, es schneit zu Tet... (Tet: Vietnamesisches Neujahrsfest nach dem Mondkalender)


Wenn der Schnee niemals schmilzt, würde ich ihn einpacken und nach Haus schicken, ihn für etwas Zuhause eintauschen. Strecke deine Hand aus und berühre den Schnee, jede einzelne Flocke, weich, weiß, wirbelnd im Wind... Der Schnee scheint dich zu verstehen, er streichelt sanft über dein Heimweh und beruhigt deine Sehnsucht. Sei wieder glücklich, denn ich bin für immer bei dir... 

Manchmal willst du loslassen, aber ich halte dich fest... 
Dieses Jahr feiern wir das Neujahr ohne unsere Familien, aber wir haben uns. Die Tet-Stimmung ist überall in jeder noch so kleinen Ecke, du musst nur an Wunder glauben. Weil das Leben auch daraus besteht, aus glitzernden Momenten...
Und ich weiß, das Leben ist nicht immer leicht, vor allem wenn dein Zuhause so weit weg ist. Als wir damals in den Flieger stiegen, sprachen wir über Märchenschlösser, über die wunderbare Zukunft... Doch ab und an liegen Steine im Weg. Wenn du nun die Augen zumachst, ist das Zuhause wieder da, ganz nah.Und nach Jahren wirst du dich vielleicht noch an mich erinnern, an unsere Bubble-Tea-Dates... 



DISCLAIMER: Den Text habe ich eigentlich für dieses Album auf der Fanpage meines Vietnamesischen Studentenvereins verfasst, erst auf Vietnamesisch und dann ins Deutsche übersetzt... Deswegen hören sich einige Stellen vielleicht komisch an, bitte verzeiht! :) Da dá ursprüngliche Ziel des Textes war, Werbung für unser Neujahrsshow zu machen, verlinke ich euch hier auch die Infos dazu (die deutsche Übersetzung ist immer unten). Wenn ihr Lust habt zu kommen, sagt mir gerne Bescheid :). Schönes Wochenende euch!


NÜMPFH jacket* (sale) / YOINS top* / fotos by MINH SAM NGUYEN

Sonntag... Ich liege noch immer im Bett, obwohl die Uhr 14:42 zeigt... Noch ein paar Stunden, bis die Ferien vorbei sind und ich mich wieder dem Lernen ergeben muss. Seiten voller Zahlen, Zeichnungen, Texte. Seiten voller Zukunft. Das Wissen, das mir später vielleicht ein Haus und ein Auto zurückgeben kann, das ich heute auswendig lerne und anbete - oder so ähnlich. Dieses Semester lief bisher nicht rund, ich kam nicht in den Unialltag rein und irgendwie wurden die ganzen VWL-Module (die ich noch vor einem halben Jahr echt geliebt habe) trostlos und langweilig. Einfach so. Wie schön es wäre, wenn ich jetzt einfach ein paar Monate Winterschlaf machen könnte. Einfach die Augen zumachen, sich ausstrecken, entspannen, sabbern und schnarchen, wie es mir lieb ist. Wie schön es wäre, wenn das Leben ein paar Monate Winterschlaf machen könnte. Einfach stehen bleiben. Ich nehme den Tesafilm und klebe die Zeiger aller Uhren zu. Stopp. 


Ich zähle die Minuten und ich zähle auf dich. Dass du meine Hand für immer hältst, ganz egal, ob Berlin -10°C oder -20°C ist, ganz egal, ob ich meine Hand wegziehe oder in deiner lasse. Nimm mich mit, halte mich fest, sei bei mir. Du und du und du und du... Gib mir Wärme. Manchmal braucht man nur ein wenig Wärme... Wenn nichts so läuft, wie du es dir erhoffst, wenn Menschen dir den Rücken zukehren, wenn Türen geschlossen bleiben. Dann brauchst du nur ein wenig Wärme, um dein Feuer noch am Leben zu halten, schwach und klein, du brauchst nur ein bisschen Wind, um es zu entfachen. Du brauchst jemanden, der dir sagt, dass alles wieder gut wird. 


Und es wird. Dazu brauche ich keinen Optimismus. Alles wird gut. Ich brauche nur Zeit und eigentlich noch mehr Zeit, die ich aber nicht bekomme. Aber es wird. Ich muss nur Entscheidungen treffen und mit dem Leben eine Nacht Poker spielen. Die Straße ist noch lang und ich zähle erst Seite 3 von 366. Weiterblättern. Sonntag... Ich trinke den Kaffee aus und stehe auf. Es geht wieder los und ich renne nicht weg.